Gemeinsam Europa gestalten

Startseite » Partner

Partner

Der Film ist online!

Klicke auf dem Bild um den Film zu sehen

Programme für „Gemeinsam Europa gestalten“

Klicke auf dem Bild um die Programme zu sehen

Memorandum „Ideen für Razlog“

Klicke auf dem Bild um das Memorandum zu lesen

Auszeichnungen für „Gemeinsam Europa gestalten“

Das Projekt wurde von der EU als Gute-Praxis-Beispiel („Good practice example“) ausgezeichnet. Weniger als 8% aller geförderten Projekte sind ausgewählt!

Außerdem wurde das Projekt als „Success story“ (Erfolgsgeschichte) ausgezeichnet, damit ist es eins der besten 176 aus über 102000 Projekten!

Wir freuen uns riesig über diese Auszeichnungen!

„Gemeinsam Europa gestalten“ als Gute-Praxis-Beispiel

Das Projekt wurde vom EU-Programm „Erasmus+“ als „Gute-Praxis-Beispiel“ ausgezeichnet. Daher wurden wir eingeladen, das Projekt am 19. April 2018 während eines Trainings über Projektmanagement in Portugal vorzustellen. Die Teilnehmer waren sehr interessiert und hatten zahlreichen Fragen! Vielen Dank für die Einladung!

Es ist soweit und „Europa – lebenswert für mich“ findet am 11.12.2015 statt!

Die Teilnehmenden am EU-Projekt "Gemeinsam Europa gestalten" werden einen Film über ihre Erfahrungen in Bulgarien zeigen und mit Vertretern aus Politik, Verwaltung und Kultur darüber diskutieren: Wie kann Europa inklusiver und lebenswerter gestaltet werden?
Wann: 11. Dezember 2015 um 17:30 Uhr
Wo: Plenarsaal des LWL-Landeshauses (Freiherr-vom-Stein-Platz 1, 48133 Münster)


Klicke auf dem Bild, um mehr über die Veranstaltung in leichter Sprache zu lesen

Klicke auf dem Bild, um das Plakat zu sehen

Einladung und Plakat – Diskussion und Ausstellung „Wie können wir Razlog noch lebenswerter machen“ in Razlog am 30.07.2015

Klicke auf dem Bild um die Einladung zu sehen (auf Bulgarisch)

Klicke auf dem Bild um das Plakat zu sehen (auf Bulgarisch)

Förderer des EU-Projektes

Das Projekt „Gemeinsam Europa gestalten“ wird im Rahmen des EU-Förderprogramms „Erasmus+“ finanziert.



The European Commission support for the production of this publication does not constitute an endorsement of the contents which reflects the views only of the authors, and the Commission cannot be held responsi­ble for any use which may be made of the information contained therein.

Initiator

Wir für uns in Europa

Partner

Das Feuer des Orpheus

Kooperationspartner vor Ort

Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL)

Overberg Kolleg Münster

Franke & Franke - Der Print Service und moderne Bürofachhandel

Netzwerkbüro Frauen und Mädchen mit Behinderung NRW

Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen e.V.

Lebenshilfe für Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung Senden und Umgebung e. V.

Runder Tisch Marxloh e.V.

]pg[ – Jugendzentrum im Paul-Gerhardt-Haus

Rumpelspielchen Spielzeug aus 2.-Hand

Gemeinde Razlog

Verein “Chance”

Hotel PAPI

Kulturhaus 15.09.1903

Stiftung “Stoil Kutzev – Daskala”

MIS International Initiatives for Cooperation

Komplex für soziale Dienste „Sveti Georgi“

BNR Radio Plovdiv

Werbeanzeigen


Hier finden sich mehr Informationen über unsere Partner und Unterstützer bei der Realisierung des EU-Projektes “Gemeinsam Europa gestalten”:


Initiator (in Deutschland):


Partner (in Bulgarien):


Kooperationspartner vor Ort in Deutschland:


Kooperationspartner vor Ort in Bulgarien:


Initiativgruppe „Wir für uns in Europa“

Initiativgruppe
Die transnationale Jugendinitiative „Wir für uns in Europa“ >>> ist seit Januar 2011 erfolgreich abgeschlossen. Viele von uns, begeistert für die Idee der Inklusion, engagieren sich weiterhin ehrenamtlich. Bei jeder Folgeinitiative des EU-Projektes machen auch neue Personen mit. Zentral bei unseren Initiativen ist, Inklusion nicht nur zum Thema zu machen, sondern auch in der Praxis zu erleben. So steht die selbstbestimmte Organisation im Zentrum jedes Projekts. So bereichern wir einander und erweitern gemeinsam unsere Inklusionserfahrungen.

Unsere Folgeinitiative „Vielfalt interaktiv erfahren“ >>> fand statt: am 26.09.2011 im Plenarsaal des LWL-Landeshauses>>>

Bei beiden Projekten wurde Inklusion als Problemfeld thematisiert. Dies schien uns zunehmend nicht mehr angemessen. Wenn Inklusion das neue Gesellschaftsmodell ist, dann soll es vorteilhaft und lebenswert für alle sein. Daraus ist unsere Projektidee gewachsen: „Inklusion macht Spaß“ >>>

Unsere Erfahrungen und Erkenntnisse fließen nun in unsere aktuelle Initiative ein, gefördert durch das EU-Programm „Erasmus+“ im Bereich „Strategische Partnerschaft“ (KA2): Das EU-Projekt „Gemeinsam Europa gestalten“.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite der Initiativgruppe „Wir für uns in Europa“>>>

Zum Seitenanfang>>>


Stiftung „Das Feuer des Orpheus“

Stiftung Feuer des Orpheus

„Das Feuer des Orpheus“ wurde von Künstlern gegründet, die sich das Ziel gesetzt haben, junge begabte Menschen auf dem Weg ihrer Entwicklung, Fortbildung und bei Auftritten zu unterstützen.  Sie ist eine gemeinnützige Non-Profit-Organisation auf dem Gebiet des kulturellen Austauschs, der Lehre und der darstellenden Künste, stimuliert Bürgerinitiative für die Unterstützung begabter junger Menschen und schützt ihre Interessen, fördert die Kunst und ihre Bildungskraft.

Die Tätigkeit der Stiftung umfasst: Organisation und Durchführung von kulturellen Veranstaltungen, Konzerten, Festivals, Seminaren, Wettbewerben, Konferenzen, gesellschaftlichen Formen der Kommunikation; Hilfe bei der Bildung und im Arbeitswelt für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche sowie solchen mit Behinderungen; Entwicklung von und Teilnahme an internationalen Projekten, die mit Kultur, Kunst oder Bildung im Zusammenhang stehen. Die Stiftung ist Hauptinitiator und Veranstalter von vielen nationalen und internationalen Veranstaltungen, die sich an jungen Menschen richten. Sie ist Hauptpartner der transnationalen Jugendinitiative „Wir für uns in Europa“, die sich für die Inklusion von allen Menschen am gesellschaftlichen Leben engagiert.

Die Stiftung unterstützt die transnationale Jugendinitiative „Gemeinsam Europa gestalten“ sowohl in ihrer Vorbereitungs- und Durchführungsphase als auch bei der anschließenden Verbreitung der Projektergebnisse. Sie beteiligt sich nicht nur an PR-Aktivitäten, sondern auch an der Ко-Finanzierung des EU-Projektes.

Kontakt: E-mail: oganiatnaorfei@abv.bg

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite der Stiftung „Feuer des Orpheus“>>>

Zum Seitenanfang>>>


Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL)

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) ist ein Kommunalverband, unter dessen Dach insgesamt 16.000 Beschäftigte für die 8,2 Millionen Menschen in der Region arbeiten. 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen betreibt der LWL und ist außerdem einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit wichtige Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur. Diese Aufgaben werden westfalenweit wahrgenommen. Ebenso engagiert sich der LWL für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. [Quelle]

Die Vorführung des Dokumentarfilms und die Durchführung der Diskussion zum Thema „Europa – lebenswert für mich“ im Rahmen des Projektes „Gemeinsam Europa gestalten“ fanden im Plenarsaal des LWL-Landeshauses statt, welcher uns mietfrei zur Verfügung gestellt wurde.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe>>>
Zum Seitenanfang>>>


Overberg Kolleg Münster

Das Overberg-Kolleg ist als Weiterbildungskolleg des Bistums Münster eine Einrichtung des zweiten Bildungsweges, ein Institut zur Erlangung der Hochschulreife.
Es bietet Erwachsenen auf der Grundlage vielfältiger Berufs-, Lebens- und Sozialerfahrungen neue Bildungsmöglichkeiten zum nachträglichen Erwerb von Schulabschlüssen. [Quelle]

Großes Interesse an unserem EU-Projekt zeigten Studierende am Overberg-Kolleg und wirken bei der Projektgestaltung mit. Das Kolleg beteiligt sich bei der Sichtbarkeit und Verbreitung der Projektergebnisse.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite von Overberg Kolleg Münster>>>
Zum Seitenanfang>>>


Franke & Franke – Der Print Service und moderne Bürofachhandel

Seit nunmehr 30 Jahren gibt es Franke & Franke in Münster. Aus den zwei kleinen Einzelhandelsgeschäften am Hohenzollernring und auf der Aegidiistrasse hat sich das Familienunternehmen mittlerweile zu einem Spezialisten für private und gewerbliche Kunden entwickelt.
Das Fachgeschäft für die Bereiche Print Service, Mal+Zeichenbedarf, Quadratologo, Papier+Schreiben, Büro+Schule, Büromöbel ist heute weit über die Grenzen Münsters hinaus zu einem Begriff für Kompetenz und intensive Fachberatung geworden. [Quelle]

Mit diesem Know-How unterstützte das Unternehmen das EU-Projekt durch die Bereitstellung hoch qualitativer Werbematerialien und die Verbreitung der Projektergebnisse.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite von Franke & Franke – Der Print Service und moderne Bürofachhandel>>>
Zum Seitenanfang>>>


Netzwerkbüro Frauen und Mädchen mit Behinderung NRW

In Nordrhein-Westfalen leben etwa 1,2 Millionen Frauen mit Behinderung/chronischer Erkrankung. Bereits 1994 forderten behinderte Frauen in NRW die Gründung eines Netzwerks zur Selbsthilfe und Interessenvertretung auf sozialpolitischer Ebene. Ziel war und ist die nachhaltige Verbesserung der Lebenssituation von Frauen und Mädchen mit Behinderung/chronischer Erkrankung in NRW. [Quelle] Das NetzwerkBüro NRW, Landesprojekt und operative Schaltstelle und Motor des Netzwerkes, führt als zentrale Informations- und Koordinierungsinstanz die Fäden zusammen. [Quelle]

Das Netzwerkbüro Frauen und Mädchen mit Behinderung NRW unterstützt das EU-Projekt durch die Verbreitung der Projektergebnisse.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite von Netzwerkbüro Frauen und Mädchen mit Behinderung NRW>>>
Zum Seitenanfang>>>


Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen e.V.

Lebenshilfe NRW_Logo

Der Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen e.V. ist ein gemeinnütziger Verein. Im Jahre 1964 von Eltern von Kindern mit geistiger Behinderung und interessierten Fachleuten, die sich in örtlichen Lebenshilfe-Vereinigungen zusammengeschlossen hatten, gegründet, zählt die Lebenshilfe NRW heute über 25.000 Mitglieder. Individuelle Angebote sowie über 400 verschiedene Einrichtungen sorgen landesweit für die Unterstützung von etwa 25.000 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Flächendeckend kann so die benötigte Hilfe und Förderung gewährleistet werden, um den Bedürfnissen von Betroffenen und ihren Familien gerecht zu werden [Quelle].

Alle Bemühungen der Lebenshilfe NRW verfolgen stets das Ziel, die Interessen von Menschen mit geistiger Behinderung und ihrer Angehörigen zu vertreten. „Gemeinsam – Zusammen – Stark“ getreu diesem Motto setzt sich die Lebenshilfe NRW für die gesellschaftliche Anerkennung und Integration sowie ein möglichst selbstständiges Leben aller Mitbürgerinnen und Mitbürger für Menschen mit geistiger Behinderung ein. Maßgebend dabei sind die individuelle Persönlichkeit und die Bedürfnisse, die sich aus der Art und Schwere der Behinderung ergeben [Quelle].

Es ist normal, verschieden zu sein [Quelle].

Der Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen e.V. ermöglicht die uneingeschränkte Teilnahme von Menschen mit geistiger Behinderung am Projekt „Gemeinsam Europa gestalten“. Weiterhin beteiligt sich der Verein bei der Verbreitung der Projektergebnisse.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite des Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen e.V.>>>

Zum Seitenanfang>>>


Lebenshilfe für Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung Senden und Umgebung e. V.

LogoLebenshilfeSendenDer Verein ist ein Zusammenschluss von Eltern geistig und körperlich behinderter Menschen, der Behinderten selber, deren weiter Angehörigen, Fachleuten, fördern und Freunden. Aufgabe und Zweck des Vereins ist die Förderung aller Maßnahmen und Einrichtungen, die eine wirksame Lebenshilfe für geistig und körperlich Behinderte aller Altersstufen bedeuten. Dazu gehören z. b. Sonderkindergärten, Bildungseinrichtungen für Kinder im schulischen Alter, Werkstätten für Behinderte, sowie Wohnheime und jegliche Art von betreutem Wohnen. Der Verein kann solche Einrichtungen selber schaffen [Quelle].

Der Verein will mit geeigneten Mitteln für ein besseres Verständnis der Öffentlichkeit gegenüber den besonderen Problemen der geistig und körperlich Behinderten werben. Der Verein legt Wert auf eine enge Zusammenarbeit mit allen öffentlichen, privaten, kirchlichen und wissenschaftlichen Organisationen, die den Zielen des Vereins förderlich sein können [Quelle].

Der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung Senden und Umgebung e. V. ermöglicht die uneingeschränkte Teilnahme von Menschen mit geistiger Behinderung am Projekt „Gemeinsam Europa gestalten“. Weiterhin beteiligt er sich bei der Verbreitung der Projektergebnisse.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite des Lebenshilfe für Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung Senden und Umgebung e. V.>>>

Zum Seitenanfang>>>


Runder Tisch Marxloh e.V.

Runder Tisch Marxloh
Ziel des Runden Tisch Marxloh e.V. (RTM e.V.) ist es, zu einer Verbesserung der Lebensverhältnisse im Stadtteil Duisburg Marxloh beizutragen. Der RTM e.V. organisiert zahlreiche Veranstaltungen im Stadtteil, angefangen von Podiumsdiskussionen, über interkulturelle Veranstaltungen bis zu diversen Stadtteilfesten. Die Sozialen Dienste des RTM e.V. setzen sich besonders mit vielen Unterstützungs- und Hilfsangeboten für benachteiligte Menschen jeder Altersklasse ein und halten ein umfangreiches Angebot vor.

In Marxloh leben ca. 19.000 Menschen, davon 3000 aus Südosteuropa Zugewanderte.

Gemäß Einwohnerstatistik der Stadt Duisburg waren Ende 2014 8.540 oder 44,98 % der Einwohner Marxlohs Ausländer, ein Großteil der Einwohner lebt von Transferleistungen und die Arbeitslosenquote liegt ebenfalls sehr hoch.

Laut Statistik (anerkannter Grad der Behinderung ab 50) hat jeder 10. Mensch eine Behinderung. Somit leben im Stadtteil Marxloh 1900 Menschen mit seelischen, körperlichen und/oder geistigen Beeinträchtigungen. Die Dunkelziffer ist jedoch weitaus höher, da der Stadteil Marxloh eine besonders abweichende demografische Struktur hat.

Das Thema „Was macht unseren Wohnort lebenswert“ ist daher sehr wichtig und interessant: wie weit gehen dazu die Ansichten auseinander, wo findet man Parallelen und an welchen Schnittstellen kann man ansetzen, um ein Miteinander lebenswerter zu gestalten.

Im Stadtteil kann es nur von Vorteil sein, wenn junge Menschen verschiedener Nationen, mit und ohne Behinderung, zusammenfinden und so auch motiviert sind, sich gegenseitig zu helfen und zu verstehen.

Da wir im täglichen Ablauf unserer Vereinsarbeit wie auch in unserem Privaten Umfeld mit Situationen zwischen Süd-Ost Europa zugewanderten Menschen und alteingesessenen Bürgern konfrontiert sind, sehen wir hier dringenden Bedarf.

Der Runde Tisch Marxloh e.V. hält das Projekt „Gemeinsam Europa gestalten“ für sinnvoll und unterstützt dies in vollem Umfang.

Ein Projekt, das Menschen aus unserem Stadtteil zusammenbringt, kann das Verständnis füreinander steigern. Im anberaumten Zeitrahmen sollen Freundschaften entstehen, die auch nach diesem Projekt Bestand haben sollen.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite des Runden Tisch Marxloh e.V.>>>
sowie die Facebook-Seite des Runden Tisch Marxloh e.V.>>>

Zum Seitenanfang>>>


]pg[ – Jugendzentrum im Paul-Gerhardt-Haus

Das ]pg[ ist mit ca. 600 m² das größte innerstädtische Jugendzentrum in Münster. Von außen eher unscheinbar, pulsiert innen ein buntes und geselliges Leben mit Theater, Musik, Tanz und viel Kreativität. Das Jugendzentrum im Paul-Gerhardt-Haus ist eine Freizeiteinrichtung, in der Jugendliche ohne Rücksicht auf ihre Religion, Nation, Sprache oder Hautfarbe willkommen sind. [Quelle]

]pg[ – Jugendzentrum im Paul-Gerhardt-Haus unterstützt das EU-Projekt durch das kostenlose Bereitstellen von Übernachtungsmöglichkeiten.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite von ]pg[ – Jugendzentrum im Paul-Gerhardt-Haus>>>

Zum Seitenanfang>>>


Rumpelspielchen – Spielzeug aus 2.-Hand

“Rumpelspielchen” ist ein Spielzeug-Laden, der erfolgreich von Frau Dina Hamza (Rollstuhlfahrerin aufgrund Muskeldystrophie) geführt wird.

“Rumpelspielchen” unterstützt das EU-Projekt.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite von “Rumpelspielchen”>>>

Zum Seitenanfang>>>


Gemeinde Razlog

Gemeinde Razlog

Die Stadt Razlog ist eine der am schnellsten wachsenden Gemeinden in der Oblast Blagoevgrad (Region Blagoevgrad). Sie besteht aus acht Siedlungen mit Zentrum Stadt Razlog. Im Jahr 2013 wurde die Gemeinde als führende in Bulgarien bezüglich der Zahl der gewonnenen und realisierten Projekte, die alle Aspekte des gesellschaftlichen Lebens betreffen, ausgezeichnet. Da sie sich als Touristenzentrum zwischen den drei größten und schönsten Bergen in Bulgarien entwickelt, hat die Stadt Razlog ein starkes Interesse an Projekten, die zur barrierefreien und attraktiveren Umgebung für Menschen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen und Fähigkeiten führen würden. Die Anwesenheit von Menschen mit Behinderungen (aus Deutschland) in der Stadt und der Austausch von Erfahrungen mit ihnen ist ein gutes Mittel zum Erspüren und Lösen von Problemen mit sozialem Charakter.

Die Stadt Razlog bietet Räume für kreative Aktivitäten und Gruppenarbeit. Mitarbeiter der Stadt trugen dazu bei, dass der Sitzungssaal kostenfrei benutzt werden kann und beteiligte sich darüber hinaus an der öffentlichen Diskussion mit dem Oberbürgermeister der Stadt Razlog Herrn Gerchev zum Thema „Wie können wir Razlog noch lebenswerter machen“. Die Stadt Razlog trägt auch zur Medienberichterstattung über das Projekt in regionalen und überregionalen Medien.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite der Gemeinde Razlog>>>

Zum Seitenanfang>>>


Verein „Chance“

Verein Chance

Einige der Hauptaktivitäten der Organisation zu diesem Zeitpunkt sind :
– Aktive Beteiligung an der Schaffung von Maßnahmen für Menschen mit Beeinträchtigungen auf lokaler, regionaler und europäischer Ebene.
– Beteiligung an der Ausarbeitung von Rechtsvorschriften im sozialen Bereich, im Besonderen bzgl. Menschen mit Behinderungen, sowie an der Kontrolle bzgl. ihrer Umsetzung.
– Bereitstellung von alternativen Sozialdiensten.
– De-Institutionalisierung von Menschen mit geistiger Beeinträchtigung.
– Verhinderung der Institutionalisierung solcher Familien.
– Entwicklung und Umsetzung von Methoden und Techniken für die Entwicklung der potenziellen Fähigkeiten von Menschen mit geistiger Beeinträchtigung.
– Integrierte Bildung – Zugang zu qualitativ hochwertiger Bildung.
– Teilnahme an Sportveranstaltungen auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene.
– Bereitstellung von Erholungsmöglichkeiten für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung.
– Sicherung von Beschäftigungen in einem speziellen, sicheren und realen Arbeitsumfeld.
– Arbeit an Projekten in verschiedenen Programmen, um zusätzliche Mittel zur Bereitstellung von qualitativ hochwertigen Dienstleistungen in der Gemeinschaft zur Verfügung zu stellen.
– Bereitstellung einer angemessenen Ausbildung.
– Durchführung von Kampagnen, um die Haltung der Öffentlichkeit in Bezug auf die Wahrnehmung von Menschen mit geistiger Beeinträchtigung zu ändern. [Quelle]

Der Verein „Chance“ nutzt aktiv die Kunst als Methode, mit Menschen mit geistiger Behinderung zu arbeiten. Seine Aktivität ist eng verknüpft mit den Zielen diesen Projekts. Er stellt Räume für künstlerische Tätigkeiten und Transport für die TeilnehmerInnen aus Razlog zur Verfügung, sowie die Möglichkeit, Erfahrungen auszutauschen.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite des Vereins „Chance“>>>

Zum Seitenanfang>>>


Hotel PAPI

Hotel PAPI

Gastgeber zahlreicher Jugendinitiativen und Projekte mit internationalem Charakter, unterstützt es aktiv fortschrittliche Ideen und Initiativen, was sich sowohl in niedrigeren Preisen für TeilnehmerInnen an den Projekten als auch in gastfreundlicher Haltung widerspiegelt.

Hotel „Papi“ stellt Räume für Seminare zur Verfügung sowie Verpflegung und Unterkunft zu reduzierten Preisen.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite des Hotels PAPI>>>

Zum Seitenanfang>>>


Kulturhaus 15.09.1903 in Razlog

Kulturhaus 15.09.1903 in Razlog

Das Kulturhaus „15.09.1903“ – Razlog ist die Verkörperung der kulturellen Traditionen der Stadt Razlog. Mit seiner reichen Bibliothek und seiner bedeutenden künstlerischen Tätigkeit, mit seinem einzigartigen Theater und vielen realisierten Projekten, hat es sich als Mittelpunkt des kulturellen Lebens in der Stadt Razlog durchgesetzt. Im Mai 2002 wurde ein Technologiezentrum mit einem Internetsaal und einem Mehrzwecksaal für bis zu 80 Personenim Kulturhaus eröffnet, wo Seminare, Schulungen, kulturelle und gesellschaftliche Veranstaltungen stattfinden. Kulturhaus „15.09.1903“ – Razlog hat eine sehr positive Einstellung gegenüber Menschen mit Behinderungen und stellt Einrichtungen für sie bereit. Weiterhin ist das Kulturhaus Organisator von Veranstaltungen zusammem mit den sozialen Institutionen der Stadt Razlog.

Das Kulturhaus „15.09.1903“ – Razlog unterstützt das EU-Projekt durch Bereitstellen von Räumlichkeiten sowie durch Beteiligung bei der Sichtbarkeit und Verbreitung der Projektergebnisse.

Zum Seitenanfang>>>


Stiftung „Stoil Kutzev – Daskala“

Stiftung

Junge Organisation, deren Ziele die Entwicklung der kreativen Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie des sozialen Engagements von jungen Menschen sind. Sie arbeitet aktiv mit dem Fremdsprachengymnasium in Plovdiv und fördert das freiwillige Engagement junger Menschen.

Stiftung „Stoil Kutzev-Daskala“ unterstützt das EU-Projekt durch organisatorische Unterstützung bei dem Besuch in Plovdiv und wird die Projektergebnisse auf ihren Websites verbreiten

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite der Stiftung „Stoil Kutzev – Daskala“>>>

Zum Seitenanfang>>>


MIS (International Initiatives for Cooperation)

MIS

MIS (International Initiatives for Cooperation) – Internationale Initiativen für Zusammenarbeit – ist eine Organisation von Menschen, die bereit sind, ihre Kräfte zu bündeln, um die Zivilgesellschaft in Bulgarien zu stärken und sich an der Kommunalverwaltung, an den Prozess der Entscheidungsfindung, an der sozioökonomischen Entwicklung des Landes und der Region zu beteiligen, Selbsthilfegruppen und benachteiligte Menschen zu unterstützen, Bildung und Kultur zu entwickeln, Chancengleichheit und ethnische Integration zu schaffen und bewährte Methoden in den oben genannten Bereichen auszudenken und zu testen.

MIS (International Initiatives for Cooperation) unterstützt das EU-Projekt durch Verbreitung der Projektergebnisse. Weiterhin zeigt die Organisation den Teilnehmern die Kraft der Kunst, die die Beziehung zwischen uns trotz unserer Differenzen herstellt und stärkt.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite von MIS (International Initiatives for Cooperation)>>>

Zum Seitenanfang>>>


Komplex für soziale Dienste „Sveti Georgi“

KSU

Die Dienstleistungen, die der Komplex für soziale Dienste „Sveti Georgi“ anbietet, zielen auf eine breite Palette der schwächsten Mitglieder unserer Gesellschaft – Kinder und Menschen mit geistigen, sensorischen und körperlichen Behinderungen, gefährdete Kinder und Personen, sozial schwache Menschen, Menschen ohne elterliche Fürsorge, Personen mit besonderen Förderbedarf. Abhängig von der ausgewählten Sozialdienstleistung können die Nutzer eine breite Palette von Dienstleistungen nutzen – Berufsausbildung und Weiterbildung, Tagesstätten, Gewöhnen an einer eigenständigen Lebensführung in einer sicheren Umgebung, soziale und medizinische Rehabilitation, Ausbildung und Umschulung sowie viele andere [Quelle].

Der Komplex für soziale Dienste „Sveti Georgi“ unterstützt Teilnehmende, in allen Phasen des Projektes aktiv zu sein. Weiterhin beteiligt er sich an der Verbreitung der Projektergebnisse.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite des Komplexes für soziale Dienste „Sveti Georgi“ in Plovdiv>>>

Zum Seitenanfang>>>


BNR Radio Plovdiv

BNR

Radio Plovdiv ist Teil des nationalen bulgarischen Rundfunks, unabhängiges Medium, welches täglich die Freiheit der Rede und des Gedanken verteidigt; ein Medium, das objektiv und ehrlich die Hörer informiert und im Dialog zwischen den Institutionen des demokratischen Staates und der Gesellschaft vermittelt. [Quelle]

Radio Plovdiv unterstützt die transnationale Jugendinitiative “Gemeinsam Europa gestalten” durch die Verbreitung der Ideen, Ziele und Ergebnisse des Projekts in Bulgarien.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite von Radio Plovdiv>>>

Zum Seitenanfang>>>


Herzlichen Dank für die Unterstützung!

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Neuigkeiten gleich erfahren

Archiv

%d Bloggern gefällt das: